35 - "Diversity" hat nicht nur mit Hautfarbe zu tun.

Ich bin normalerweise wenig anfällig dafür, irgendwelche Superstars anzuhimmeln - aber eine aktuelle Ikone hat es mir ziemlich angetan: Die Ballerina Misty Copeland. Ihre jüngsten Erfolge beinhalten eine Beförderung zur ersten schwarzen Primaballerina am American Ballet Theatre, die Veröffentlichung eines Bestsellers und nun auch Films, und eine weiterhin sehr erfolgreiche Sponsoring-Liaison mit dem immens wachsenden Sportbekleidungshersteller und Fitnesscommunity-Giganten Under Armour.

Über letztere Rolle bin ich ursprünglich auf Misty aufmerksam geworden. Genauer gesagt: auf ihre klare, direkte und durchschlagende Story: Dass sie es trotz ihrer Hautfarbe, einem Ballett-untypischen muskulösen Körper, einem sehr späten Start ins Ballett UND wenig Support durch ihre Familie in die Weltspitze der sonst sehr weißen und zarten Ballettelite geschafft hat.

Und in der Tat ist es ihr neben ihrer Karriere als Tänzerin das allergrößte Anliegen, Diversity - also kulturelle Vielfalt - ins Ballett zu bringen.

Das richtet sich vorwiegend auf die Hautfarbe und den dazugehörigen Körperbau - in einer Welt, die von blassen Hauttönen, magersüchtig aussehenden Körpern und zierlichen, akkuraten aschblonden Dutts geprägt ist.

Ich feiere sie innerlich für ihren Einsatz - dafür, dass sie, komme was wolle, ihre Stimme erhebt und ihre zunehmende Popularität für die zunehmende Verbreitung ihrer Vision benutzt.

Wobei die fehlende Diversifizierung im Ballett - noch viel weiter geht.

Denn ist nicht nur unüblich, Frauen mit dunkler Hautfarbe im Ballett zu sehen. Sondern auch große Frauen. Oder Frauen, die erst im Erwachsenenalter mit Ballett angefangen haben. Von Männern ganz zu schweigen. Oder gar Menschen mit Behinderungen.

Und Ballett ist nur ein Beispiel. Jede Sportart und jede Art von Bewegungskultur bedient einen relativ eng umrissenen Körper-Prototypen.

Ich hoffe, dass Misty Copeland eine Reihe weiterer Diversifizierer nach sich zieht - Sportler, Trainer, Amateure, Alltagsbewegungskünstler - die ein breites Spektrum von Vorbilder für alle darstellen. Denn natürlich werden wir in Bezug auf Bewegung von dem geprägt, was wir sehen - oder eben auch, was wir nicht sehen.

ich hoffe, dass ich Misty Copeland noch möglichst lange anhimmeln kann. Und neben ihr ganz viele andere.