10 - Interventionsdauer und Genesungszeit sind invers proportional.

Die Fortschritte und Entwicklungen in allen Bereichen der Medizin, Trainingslehre, Bewegungskonzepten und Neurologie sind enorm. Medizinische Wirkstoffe, manuelle Methoden, motorisches Lernen, Reha-Maßnahmen - all das trägt dazu bei, dass Menschen viel gezielter und vor allem schneller von Beschwerden, dysfunktionellen Bewegungsmustern, bis hin zu schwerwiegenden Krankheiten geheilt werden können.

Oder so könnte man zumindest meinen.

Aber wirklich nachhaltige körperliche Genesungsprozesse verkürzen sich nicht, nur weil man einen neuen Wirkstoff oder eine neue komplementäre Behandlungsmethode auf sie schmeißt.

Die Dauer von körperlichen Genesungsprozessen ist im Großen und Ganzen gesehen erstaunlich konstant.

Das, was uns die Illusion von schneller Heilung gibt, ist meistens das Verschwinden von sichtbaren Symptomen.

Aber hinter diesen Symptomen findet die eigentliche Arbeit statt. Die, die man meistens nicht direkt sieht, oft nicht mal spürt. Strukturelle Veränderungen. Anpassungen im Zentralen Nervensystem. Stoffwechselregulierung. Mikrobiotische Austausch- und Wachstumsprozesse.

Vielleicht kann man daraus sogar eine Pi-Mal-Daumen-Regel ableiten: Je schneller eine Intervention Symptome zum Verschwinden bringt, desto länger braucht die anschließende tiefgreifende Genesung. Ein invers proportionaler Zusammenhang der Interventions- und "Nacharbeits-"Zeit - und zusammengenommen die oben erwähnte Konstante.

Hier ein paar Beispiele:

  • Bakterielle Infekte lassen sich mit Antibiotika (häufig) innerhalb von Tagen stoppen. Der Aufbau des Immunsystems, inklusive der Darmflora, kann sich aber Monate hinziehen.
  • Aus aktuellem Anlass: Wirbelblockaden, und die damit verbundenen Schmerzen und Bewegungseinschränkungen, lassen sich mit einem Besuch beim Physiotherapeuten und manueller Manipulation innerhalb von Sekunden lösen. Die Arbeit an den Ursachen für die Blockaden (d.h. an den habituell ungünstigen Haltungs- und Bewegungsmustern, und/oder eher psychischen Belastungen), und die Integration der Strukturen, die durch die Lösung der Blockade wieder normal gefordert sind, sowie die Ausheilung der Strukturen, die durch die Blockaden chronisch überfordert waren - das braucht wiederum Monate, wenn nicht sogar Jahre.
  • Ein 6-Wochen-Trainingsprogramm bringt mit Sicherheit mehr messbare Kraft und möglicherweise auch mehr (sichtbare) Muskelmasse. Ein nachhaltig starker, ausbalancierter und beweglicher Körper braucht aber eine Mischung aus lebenslangen Bewegungs-, Self-Care- und Ernährungsgewohnheiten.
  • Eine Diät kann kurzfristig zu Gewichtsabnahme verhelfen. Dieses aber zu halten und dabei gesund zu bleiben und bei der Nahrungsmittelauswahl nicht zu verkrampfen - braucht ebenfalls viele Jahre.
  • Nahrungsergänzungsmittel können innerhalb von Tagen oder Wochen Mangeerscheinungen heilen; aber die dauerhaft funktionierende Interaktion von Nahrungsbestandteilen basiert auf einer dauerhaften Ernährung, die zum jeweiligen Menschen und seinem Körper passt. Diese zu finden kann ebenfalls ein Prozess von vielen Monaten oder Jahren sein.

Ich will nicht sagen, dass schnell wirkende Interventionen per se schlecht sind. Oft braucht es sie, um überhaupt wieder in der Lage zu sein, den anschließenden Genesungsprozess gestalten zu können (z.B. Schmerzmittel, um wieder klar denken zu können; oder Medikamente, die bei lebensbedrohlichen Zuständen zum Einsatz kommen; oder eben die Lösung von Blockaden, um wieder schlafen zu können und/oder sich einigermaßen bewegen zu können).

Aber es ist wichtig, sich bei jeder solcher Intervention die Frage zu stellen: Was braucht in den nächsten Wochen und Monaten meine Aufmerksamkeit? Wo sind die Ursachen? Welche Strukturen, Organe, Funktionen sind geschwächt und brauchen langfristige Aufbauarbeit? Welchen Anpassungen muss ich Zeit geben?

Das mag sich nach langwierigen Engagement anhören, was sicherlich auch so ist - aber mit großer Wahrscheinlichkeit vermeidet man damit auch, dass Beschwerden und sich ähnelnde Symtombilder immer wieder auftauchen. Und das sollte den Einsatz doch Wert sein.